UNTERNEHMENSNACHRICHTEN

HPI AG erzielt Zinsstundung bereits auf der ersten Gläubigerversammlung und wird in Kürze umfassendes Restrukturierungskonzept vorlegen.

München, 31. Oktober 2014: Auf der gestrigen Gläubigerversammlung für die 9,00 % Unternehmensschuldverschreibung 2011/2016 (ISIN DE000A1MA904) des börsennotierten Einkaufs- und Logistikdienstleisters HPI AG Hoechst Procurement Intl. (ISIN DE000A0JCY37) in München waren rund 71,6 % der Anleihegläubiger präsent. Die anwesenden Anleihegläubiger stimmten zu 100 % einer temporären Zinsstundung bis zum?28. Februar 2015 zu. 

Der zweite Beschlussvorschlag der Verwaltung in Bezug auf die Änderung der Anleihebedingungen hinsichtlich eines Sonderkündigungsrechtes erhielt zwar eine Mehrheit von 50,3 % der Stimmen. Er wurde damit aber im Ergebnis abgelehnt, da eine qualifizierte Dreiviertel-Mehrheit notwendig gewesen wäre. 

Die HPI AG wird ein umfassendes Restrukturierungskonzept erarbeiten. Durch die Zinsstundung der Anleihegläubiger sowie durch die bereits umgesetzten Kostensenkungsmaßnahmen, die vom Vorstand auf der gestrigen Gläubigerversammlung ausführlich dargelegt wurden, sowie durch das in Planung befindliche Restrukturierungskonzept soll die HPI AG in die Lage versetzt werden, mittelfristig zur Profitabilität und zum Wachstum zurückzukehren. 

Die HPI AG befindet sich bereits mit wesentlichen Gläubigern in fortgeschrittenen Gesprächen über einen Sanierungsplan mit Schuldenschnitt, welches bei der Gesellschaft zu einer signifikanten Reduzierung der langfristigen Verbindlichkeiten führen würde und damit einhergehend eine deutliche Verbesserung der Ergebnissituation und Entlastung der angespannten Liquiditätssituation sowie eine Stärkung des Eigenkapitals zur Folge hätte. 

HPI AG

Der Vorstand

 

Unternehmensprofil HPI AG

Mit einem betreuten Einkaufsvolumen von über 4 Milliarden Euro, mehr als 3.800 Kunden, ca. 4.000 verhandelten Verträgen und über 160 Mitarbeitern ist die HPI AG (Hoechst Procurement International) Europas größter unabhängiger Industriedienstleister für strategisches Beschaffungsmanagement. Der Erfolg der HPI AG basiert auf einer langjährigen Expertise als Einkaufsdienstleister in den Kundensegmenten Elektronik, Automotive, Aerospace, IT, Chemie/Pharma sowie Maschinen- und Anlagenbau und regenerative Energien. Das Unternehmen ist in der Lage, seinen Kunden alles aus einer Hand anzubieten – vom kurzfristigen Bestandsmanagement (Brokerage) bis hin zur kompletten Übernahme des gesamten Einkaufsprozesses (Business Processing) und der Lagerhaltung. Die globale Präsenz der HPI-Gruppe an 15 Standorten – in 7 Ländern – bietet den Kunden nachhaltige Einsparungs- und Qualitätssteigerungspotentiale. In enger Zusammenarbeit mit ihren Kunden stärkt HPI die Rolle des Einkaufs als Wertschöpfungstreiber im Unternehmen. Damit schafft die HPI AG einen erheblichen Mehrwert für ihre Kunden und Aktionäre.

Die HPI-Gruppe ist mit folgenden Marken im Markt aktiv: „3KV“, „HPI“, „REW“, „MRL Mannesmannröhren Logistic“ und „VCE“. Die Aktien des Unternehmens werden unter dem Börsenkürzel CEW3 (ISIN: DE000A0JCY37) im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse und im Qualitätssegment m:access im Freiverkehr der Börse München gehandelt.

 


 

Kontakt:

HPI AG

Michael Negel
(Vorstandsvorsitzender)
Central Tower
Landsbergerstrasse 110
D-80339 München (Munich)
Tel.: +49 (89) 800 656 440
Fax: +49 (89) 800 656 449
michael.negel@HPI-AG.com
www.HPI-AG.com
 

Crossalliance communication GmbH

Susan Hoffmeister
Investor Relations
Tel.: +49 (0) 89-898272-27
E-Mail: sh@crossalliance.de
www.crossalliance.de